Das demokratische Unternehmen

Demokratie in Unternehmen – Perspektiven auf eine neue Arbeitskultur

In Wirtschaft und Gesellschaft zeichnet sich eine grundlegende Veränderung ab: Das Thema “Demokratisches Unternehmen” liegt geradezu in der Luft. Denn der Ruf nach Beteiligung und Einflussnahme wird insgesamt immer wichtiger. Zugleich erleben wir geradezu eine Explosion an neuen Möglichkeiten der Beteiligung durch die Digitalisierung.

Weiterlesen

Soziologie und Ökonomie

In den letzten Jahren ist die Analyse und Untersuchung ökonomischer Themen und Zusammenhänge auch in Deutschland wieder zu einem wichtigen Arbeits- und Forschungsfeld der Soziologie geworden. Von der Wirtschaftssoziologie wird erwartet, dass sie sich mit der zunehmenden Relevanz von Finanzmärkten, dem Wandel von Unternehmen, Netzwerken und Innovationsprozessen sowie auch mit Fragen des Konsums und der Entwicklungsdynamik der (globalen) Wirtschaft und ihren Konsequenzen auseinandersetzt. Das wachsende Interesse an soziologischen Erklärungen und Analysen wirtschaftlicher Entwicklungen, Strukturen und Beziehungen gab den Anstoß, ein Lehrbuch zu konzipieren, das über Institutionen der Wirtschaft, theoretische Ansätze und aktuelle Debatten informieren will.

Weiterlesen

DGS-Kongress 2014 in Trier

Oktober ist Reisezeit!

Sowohl der Wissenschaftsbetrieb als auch die Verlagsbranche ist im Herbst meist von Veranstaltungen, Kongressen und Messen geprägt. Fachlektorinnen und -lektoren sind somit doppelt gefordert.

Bildschirmfoto 2014-09-12 um 09.23.23Zeitlich parallel zur Buchmesse in Frankfurt (9.-12.10.14) lädt die Deutsche Gesellschaft für Soziologie vom 6.-10. Oktober 2014 zu ihrem 37. Fachkongress nach Trier ein.
Mit dem Kongress-Thema “Routinen der Krise – Krise der Routinen” nimmt die Fachgesellschaft Bezug auf aktuelle politisch-gesellschaftliche Realitäten und Entwicklungen und stellt zugleich das Selbstverständnis der Soziologie als “Krisenwissenschaft” in den Mittelpunkt: Weiterlesen

Soziologisches Grundwissen für Pädagogen

Warum braucht die Pädagogik soziologisches Grundwissen?

Pädagogische Prozesse sind sozial eingebettet: sie stehen in Wechselwirkung mit sozialen Strukturen und institutionellen Kontexten. Pädagogisches Handeln ist in ein personalübergreifendes Interaktionsgeschehen eingebunden, das mit soziologischen Konzepten – wie z.B. soziale Rolle, soziale Gruppe oder soziales System – aufgeschlossen werden kann. Weiterlesen

Familiensoziologie

Nave-Herz

Rosemarie Nave-Herz (Hrsg.)
Familiensoziologie
Ein Lehr- und Studienbuch

Soziologisch betrachtet unterliegt die Institution Familie einem enormen Wandel: Veränderungen in den Familienformen und Kinderbetreuungseinrichtungen, die Wechselwirkungen zwischen Familie und Schule, sowie Arbeitswelt, die familialen Auswirkungen der gestiegenen regionalen Mobilität und der Entwicklung der digitalen Medien, die Zunahme der Ehescheidung und Patchworkfamilien, die Transferleistungen innerhalb der Mehrgenerationenfamilie, die gesamtgesellschaftliche Bedeutung von Verwandtschaft und Vererbungspraktiken, die Auswirkungen von Armut und Gewalt, aber auch von familienpolitischen Maßnahmen sowie der Kinder- und Jugendhilfe.  Weiterlesen

Thema: Gender Studies

Die April-Ausgabe der renommierten Rezensionszeitschrift Soziologische Revue (Heft 2/2014) widmet dem Lehrbuch “Geschlechtersoziologie” ein komplettes Symposium, in dem Stefan Hirschauer (Universität Mainz), Rüdiger Lautmann (Universität Bremen) und Ilse Lenz (Universität Bochum) den Band ausführlich besprechen:

Regine Gildemeister uGildemeister_9783486586398nd Katja Hericks haben das beste (…) Lehrbuch dieses Genres geschrieben” Stefan Hirschauer (2014: 139)
Das sehr lesbar geschriebene und didaktisch aufbereitete Buch eignet sich glänzend für Lehrveranstaltungen” Rüdiger Lautmann (2014: 140)
Die Autorinnen werden dieser umfassenden Herausforderung einer dreifachen Geschichte der Soziologie, ihrer Geschlechter- und Naturkonzepte umfassend gerecht” Ilse Lenz (2014: 149) Weiterlesen

Studienbuch Pädagogik und Soziologie

BöhnischLenzPädSozBöhnisch, Lothar, Lenz, Karl:
Studienbuch Pädagogik und Soziologie
ISBN 978-3-82524089-9, UTB: Klinkhardt 2014

Unverzichtbar für die Lehrerbildung!
Die Interdisziplinarität in Forschung und Lehre und die zunehmende Komplexität gesellschaftlicher Problemfelder führen zu wachsenden thematischen Schnittmengen. Sozialisation, Bildung oder Mediennutzung sind Themenfelder sowohl der Pädagogik als auch der Soziologie. Beide Disziplinen betrachten diese aber anhand gänzlich unterschiedlicher Traditionen und theoretischer Fundierungen.

Dieses Buch sorgt für wechselseitiges Verständnis und legt so die Basis für die nötige Interdisziplinarität. Fundierte Einführung in Begriffe, Methoden und Theorien im Zusammenhang mit Bildung und Erziehung.

Lehrbuch Qualitative Sozialforschung

PrzyborskiA4

Aglaja Przyborski, Monika Wohlrab-Sahr
Qualitative Sozialforschung – Ein Arbeitsbuch
4. Auflage 2014, ISBN 9-783-4886-708929

Kurz vor Jahresende erreicht mich das Belegexemplar der 4. Auflage des inzwischen als Standardwerk eingeführten (und einzigen umfassenden deutschsprachigen) Arbeitsbuches zur Qualitativen Sozialforschung. Der Band erhielt in der Vorauflage bereits den begehren René-König-Lehrbuchpreis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.  Weiterlesen

Kostenfreier E-Book-Zugang

Rückwirkend zum 1. Januar 2013 wurde der Oldenbourg Wissenschaftsverlag mit seinen drei Programmbereichen “Wirtschafts- und Sozialwissenschaften”, “Geisteswissenschaften” und “MINT” vom Verlag Walter De Gruyter übernommen. Die Integration eines solch großen Verlages in ein bestehendes Programm verursacht naturgemäß einige Tubulenzen, was sowohl MitarbeiterInnen als auch AutorInnen und KundInnen nicht verborgen blieb.

Als Dankeschön für die Geduld und Nachsicht bietet De Gruyter bis Ende August das gesamte E-Book-Lehrbuchprogramm mit kostenlosem Zugang an. Reinschauen lohnt ich also: http://www.degruyter.com/dg/page/556

Revue Heft 3/2013 jetzt online

Cover Soziologische Revue Heft 3/13Seit dieser Woche ist Heft 3 der Soziologischen Revue online. Eine Übersicht über die aktuellen Beiträge gibt es unter: http://www.oldenbourg-link.com/toc/srsr/36/3

Das Editorial enthält erneut einige Ergebnisse der LeserInnenumfrage und ist als Open Access Beitrag auch für Nicht-Abonnenten einsehbar: http://www.degruyter.com/view/j/srsr.2013.36.issue-3/srsr.2013.36.issue-3/srsr.2013.36.issue-3.xml.

Ich verkünde dies heute ein wenig wehmütig, Weiterlesen