Die Brockhaus Enzyklopädie – ein längst ausgestorbener Dinosaurier?

Regelmä2015_Brockhausßige LeserInnen meines Blogs und alle, die mich persönlich kennen, wissen, dass ich eine große Freundin der Digitalen Entwicklungen bin und deren Vorzüge absolut zu schätzen weiß. Ohne Internet und digitale bzw. virtuelle Kommunikation kann (und will) ich mir meinen Arbeitsalltag heute kaum noch vorstellen. Dennoch gibt es sie noch – die Momente, in denen man ehrfurchtsvoll ein ganz besonderes gedrucktes Buch Händen hält. So erging es mir dieser Tage, als das Belegexemplar des Jahrbuchs 2015 der Brockhaus Enzyklopädie bei mir eintraf. Weiterlesen

Jahresende 2015

merry christmasHerzlichen Dank an alle AutorInnen, AuftraggeberInnen und KollegInnen für die tolle Zusammenarbeit, produktive wechselseitige Impulse und das Vertrauen in den gemeinsamen Erfolg!

Ich wünsche eine besinnliche Weihnachtszeit, Gesundheit, Erfolg und freue mich auf innovative Ideen und Projekte in 2016!

Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden (Hermann Hesse).

Spezialbuchmärkte: der Wissenschaftsverlag

WissenschaftsverlagWissenschaftliche Kommunikation und wissenschaftlicher Diskurs in Forschung und Lehre finden vorrangig in Form von Publikationen statt. Wissenschaftsverlage nehmen mit Ihrer umfangreichen Zeitschriften- und Buchproduktion, sowie ihren vielfältigen elektronischen Produkten und Dienstleistungen eine nicht unbedeutende organisatorische und strukturelle Aufgabe im Wissenschaftssystem wahr. Um wirtschaftlich dauerhaft erfolgreich zu sein, müssen Wissenschaftsverlage – neben ihrer genuin ökonomischen Perspektive – auch den spezifischen Erfordernissen des Wissenschaftssystems Rechnung tragen. Weiterlesen

Themenscouting im Fachbuch

Wie kommt man eigentlich zu Ideen für neue, innovative Fachbuchprojekte?

Diese Frage wird  mir häufig von KollegInnen und AutorInnen gestellt. Ihre Beantwortung ist aus meiner Sicht ein nicht zu unterschätzendes Element einer erfolgversprechenden Programm- und Projektplanung im Fachbuchmarkt.

In einem Blog-Beitrag vom März 2015 “Das Fachlektorat – Versuch eines Berufsportraits” habe ich ausführlich die verschiedenen Impulsgeber einer Publikationsplanung beschrieben. Ausgangspunkt für eine Programmplanung ist somit entweder der Leser/Markt, der Autor/ die Autorin oder der Verlag selbst. Weiterlesen

Das Fachlektorat – Versuch eines Berufsportraits

Die meisten Menschen sind der festen und vor allem unumstößlichen Überzeugung, Lektorinnen arbeiten ausschließlich an ihrem Schreibtisch, redigieren Texte, lesen Korrektur und sind in damit erster Linie Expertinnen für Sprache und Grammatik. Das mag in vielen Bereichen (z.B. Belletristik, Kinder- und Jugendbuch) noch halbwegs zutreffen – wobei ich sicher bin, auch damit den Kolleginnen nur zum Teil gerecht zu werden. Im heutigen Blog-Beitrag möchte ich deshalb die Tätigkeit einer (freiberuflichen) Fachlektorin etwas näher beleuchten und mich an einem Berufsportrait in all seiner Vielfalt versuchen.

Beteiligte-TagcloudAlle Fachpublikationen – ganz egal ob print/analog oder digital/online – bewegen sich stets im dreidimensionalen Spannungsfeld von

  • AutorInnen,
  • Verlagen,
  • LeserInnen.

Diese drei Beteiligten haben naturgemäß ja unterschiedliche Perspektiven auf einen Text oder ein Produkt und somit auch gänzlich unterschiedliche Interessenlagen. Und exakt an diesem Schnittpunkt steht und agiert die Fachlektorin. Weiterlesen

Zum Jahresende 2014

Kurzmitteilung

… alle guten Wünsche!

Herzlichen Dank all unseren Kooperationspartnern, AuftraggeberInnen, KollegInnen, AutorInnen, HerausgeberInnen und WegbegleiterInnen für das gemeinsam Arbeiten, für kontroverse und inspirierende Diskussionen, für den kollegialen Austausch, für das Vertrauen in die wechselseitigen Kompetenzen, für konstruktive Kritik und wechselseitigen Support sowie immer wieder neue Impulse und kreative Perspektiven!

Wir wünschen Ihnen, Ihren MitarbeiterInnen, KollegInnen und Familien friedliche Feiertage und ein erfolgreiches, gesundes und kreatives Jahr 2015!

Unbenannt-1

Arbeitspsychologie im Lektorat

Arbeitspsychologische Erkenntnisse sind wichtig für die beruflichen Praxis – vorrangig natürlich für Führungskräfte mit Personalverantwortung. Derzeit habe ich eine wissenschaftliches Werk aus diesem Bereich auf dem Tisch. Während sich die KollegInnen aus den Publikumsverlagen nicht nur, aber vorrangig mit den sprachlichen Aspekten eines Textes beschäftigen, empfinde ich es immer wieder als Privileg, mich als Fachlektorin vorrangig mit Inhalten auseinandersetzen zu dürfen. Das kommt meinem neugierigen und aufgeschlossenen Naturell sehr zu gute! Immer wieder gibt es neue Themen und Aspekte, die mein Interesse wecken und stetig meinen Horizont erweitern. O.k., ich gebe zu, manchmal geht es dabei auch ziemlich trocken und sehr theoretisch zu, im Großen und Ganzen jedoch kann ich (fast) jedem Text etwas abgewinnen.

Tabellen

Und jetzt ist es gerade die Arbeitspsychologie: 475 Normseiten mit 40 Abbildungen und 31 zum Großteil sehr komplexen Tabellen, die formal nach APA-Standard aufbereitet werden wollen – puh! Wie gut, dass es in dem Text vorrangig um das Thema Arbeitsmotivation geht. Für uns Freiberuflerinnen quasi tägliches Brot. Weiterlesen

Lebenslang lernen …

… den Wandel gestalten! Qualifizierung in der Buch- und Medienbranche

Unter diesem Motto stand die diesjährige Jahrestagung der Bücherfrauen e.V.  Damit verbindet sich thematisch zwei Themenbereich, die die Buchbranche umtreiben: Wandel und Qualifizierung – beides unabdingbare Erfordernisse und Herausforderungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kein Wunder also, dass die hervorragend besetzte und öffentliche Podiumsdiskussion ausgesprochen gut besucht war. Das Schloss Fürstenried in München bot zudem einen absolut würdigen und angemessenen Rahmen. Eine ganz besondere Freude war es für mich, dass mit Dr. Martine Herpers eine “meiner” Autorinnen auf dem Podium vertreten war, die nicht nur sehr gut beim Publikum ankam, sondern auch Gelegenheit hatte, auf ihr Buch (Erfolgsfaktor Gender Diversity) aufmerksam zu machen.

media22817701 Weiterlesen

Digitaler Wandel und Qualifizierung in der Buch- und Medienbranche

Kurzmitteilung

Öffentliche Podiumsdiskussion:
Wie gestalten wir den Wandel in der Buch- und Medienbranche?

Freitag, 14.11.2014, 20 Uhr im Schloss Fürstenried, Exerzitienhaus/Foyer
Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München

Podiumsgäste:

  • Claudia Reitter: Geschäftsführerin Random House für den Bereich Vertrieb und Marketing. Stellvertretende Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
  • Martine Herpers, Dr. rer.nat.: Geschäftsführerin der Unternehmensberatung Quality and Gender Consulting. Trainerin für Software-Entwicklung und Gender-Diversity in internationalen Firmen, Vorsitzende von Erfolgsfaktor Frau e.V., Mitglied im Frauennetzwerk European Women Management Network
  • Jürgen Harth: Leitung Online-Services & Business Deve­lopment für Carl Hanser Verlag. Web- und App-Entwicklung, Contentmanagement, E-Projektmanagement, Online- & Socialmedia-Markting etc. Stellvertre­tender Sprecher im Arbeitskreis Elektronisches Publizieren (AKEP)
  • Sabine Dörrich: Geschäftsführerin von „Sabine Dörrich. Personalagentur. Menschen für Medien“, BücherFrau

Moderation: Edda Ziegler, Dr. phil.: Bis 2006 Dozentin für Neuere Deutsche Literatur und Buchwissenschaft, seit 2006 Lehre im Junior Year in Munich an der Universität München, seit 2009 im Fortbildungsprogramm des Graduate Center-LMU, Autorin und Publizistin, BücherFrau Weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2014

Ganz persönliche Buchmesse-Splitter

Jedes Jahr aufs Neue trifft sich im Herbst die Branche in den Frankfurter Messehallen – für die einen eine Nabelschau der Eitelkeiten frei nach dem Motto “sehen und gesehen werden” – für andere eine Art Familientreffen, mit mehr oder minder angenehmen Begegnungen und Gesprächen. Auf jeden Fall bietet die Messe für alle Besucher – ob Fachbesucher oder Privat – eine wunderbare Gelegenheit, sich über die Vielfalt der unterschiedlichsten Publikationen und die aktuellen Entwicklungen der Buch- und Verlagsbranche zu informieren. Für Selbstständige und Freiberufler steht darüber hinaus der Austausch mit Kollegen, die Anbahnung neuer Kontakte und Projekte, die Auftragsakquise und die Kundenpflege im Fokus.

In diesem Jahr bin ich tatsächlich zum 20. (!) Mal mit dabei und freue mich immer wieder darauf. Neben einigen Kundenterminen hatte ich Zeit, mich auf die Suche nach “meinen” Neuerscheinungen zu machen. Marcel Reich-Ranicki prägte den wunderbaren Spruch: Weiterlesen