Frankfurter Buchmesse 2014

Ganz persönliche Buchmesse-Splitter

Jedes Jahr aufs Neue trifft sich im Herbst die Branche in den Frankfurter Messehallen – für die einen eine Nabelschau der Eitelkeiten frei nach dem Motto “sehen und gesehen werden” – für andere eine Art Familientreffen, mit mehr oder minder angenehmen Begegnungen und Gesprächen. Auf jeden Fall bietet die Messe für alle Besucher – ob Fachbesucher oder Privat – eine wunderbare Gelegenheit, sich über die Vielfalt der unterschiedlichsten Publikationen und die aktuellen Entwicklungen der Buch- und Verlagsbranche zu informieren. Für Selbstständige und Freiberufler steht darüber hinaus der Austausch mit Kollegen, die Anbahnung neuer Kontakte und Projekte, die Auftragsakquise und die Kundenpflege im Fokus.

In diesem Jahr bin ich tatsächlich zum 20. (!) Mal mit dabei und freue mich immer wieder darauf. Neben einigen Kundenterminen hatte ich Zeit, mich auf die Suche nach “meinen” Neuerscheinungen zu machen. Marcel Reich-Ranicki prägte den wunderbaren Spruch: Weiterlesen

DGS-Kongress 2014 in Trier

Oktober ist Reisezeit!

Sowohl der Wissenschaftsbetrieb als auch die Verlagsbranche ist im Herbst meist von Veranstaltungen, Kongressen und Messen geprägt. Fachlektorinnen und -lektoren sind somit doppelt gefordert.

Bildschirmfoto 2014-09-12 um 09.23.23Zeitlich parallel zur Buchmesse in Frankfurt (9.-12.10.14) lädt die Deutsche Gesellschaft für Soziologie vom 6.-10. Oktober 2014 zu ihrem 37. Fachkongress nach Trier ein.
Mit dem Kongress-Thema “Routinen der Krise – Krise der Routinen” nimmt die Fachgesellschaft Bezug auf aktuelle politisch-gesellschaftliche Realitäten und Entwicklungen und stellt zugleich das Selbstverständnis der Soziologie als “Krisenwissenschaft” in den Mittelpunkt: Weiterlesen

Mentoring-Aufruf der Münchner Bücherfrauen

Kurzmitteilung

Ab Januar 2015 startet das Mentoring-Programm der Münchner Bücherfrauen in die inzwischen zehnte (!) Runde.

Alle Interessentinnen sind herzlich zur Informationsveranstaltung eingeladen:

Wann?  1. Juli 2014 um 19.30 h
Wo?      Kofra (Baaderstraße 30, München)

Neben Erfahrungsberichten aus bisherigen Runden informieren die Mentoring-Koordinatorinnen über den Ablauf und die Rahmenbedingungen und sind für Fragen offen.

Weiterlesen

Studienbuch Pädagogik und Soziologie

BöhnischLenzPädSozBöhnisch, Lothar, Lenz, Karl:
Studienbuch Pädagogik und Soziologie
ISBN 978-3-82524089-9, UTB: Klinkhardt 2014

Unverzichtbar für die Lehrerbildung!
Die Interdisziplinarität in Forschung und Lehre und die zunehmende Komplexität gesellschaftlicher Problemfelder führen zu wachsenden thematischen Schnittmengen. Sozialisation, Bildung oder Mediennutzung sind Themenfelder sowohl der Pädagogik als auch der Soziologie. Beide Disziplinen betrachten diese aber anhand gänzlich unterschiedlicher Traditionen und theoretischer Fundierungen.

Dieses Buch sorgt für wechselseitiges Verständnis und legt so die Basis für die nötige Interdisziplinarität. Fundierte Einführung in Begriffe, Methoden und Theorien im Zusammenhang mit Bildung und Erziehung.

Traditionen und Zukünfte – DGfE-Kongress 2014

DGFE LogoVom 9.-12. März 2014 findet an der Humboldt-Universität zu Berlin der 24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft statt. “Das 50. Jubiläum der DGfE gibt Anlass, Wege pädagogischer Theorie und Praxis, der Bildungsinstitutionen und ihrer jeweiligen Rahmenbedingungen nachzuzeichnen, zu analysieren, zu vergleichen und zu extrapolieren, ohne dabei Seitenblicke zu versäumen.” so der Text aus dem aktuellen Programmheft. Weiterlesen

Lehrbücher: Preisgestaltung

Hartnäckig hält sich das Vorurteil, dass insbesondere Fach- und Wissenschaftsverlage sich auf Kosten Ihrer AutorInnen (und damit zumeist der Hochschulen und letztlich der SteuerzahlerInnen) “bereichern”.

Keine Frage: schwarze Schafe gibt es überall! Wer jedoch einen Blick hinter die Kulissen wagt, erkennt schnell, dass die Realität bei seriösen Verlagen völlig anders aussieht. Verlage leisten weitaus mehr, als Termine nachzuhalten und Druckaufträge zu vergeben – nur erfolgt dies zumeist ohne großes Publikum und “hinter den Kulissen”. Wer darüber mehr erfahren will, dem sei z.B. das Informationsportal des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels empfohlen, das unter dem Slogan “Was Verlage leisten” eine ausführliche Darstellung der Bedeutung und Aktivitäten von Verlagen unterhält.

Die Preis- und Kostenstruktur ist von Verlag zu Verlag naturgemäß sehr unterschiedlich – je nach Größe und Reichweite, Zielgruppe und Publikationsformat (u.a. digital oder print). Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl des richtigen Verlages ist insbesondere für AutorInnen von Lehrbüchern nicht zuletzt die Preisgestaltung des Produktes selbst. Diese entscheidet am Ende darüber, ob ein Titel in der Lehre eingesetzt wird oder nicht.

Auf Zeit-Online vom 16. Februar 2014 erläutert Dr. Bertram Salzmann, Geschäftsführer der UTB, interessante Fragen zum Thema Kosten und Honorare für Lehrbücher: http://www.zeit.de/studium/hochschule/2014-02/Interview. Ein sehr lesenswerter Beitrag für ein faires und transparentes Miteinander von AutorInnen und Verlagen!

Fachbuchmarketing: Was kann ich als AutorIn für mein Buch tun?

“Wenn ein Buch erfolgreich ist, ist es stets der Verdienst des Autors, wird es hingegen ein Flop, trägt selbstverständlich der Verlag die Schuld!”

Dieses kleine Bonmot kursiert in Verlagen und Lektoraten und bringt eine mögliche – wenn auch seltene – Reaktion von AutorInnen auf enttäuschte Verkaufserwartungen Ihres Bandes auf den Punkt. Als Lektorin habe ich in Einzelfällen z.T. “wüste Schimpfkanonaden” erdulden müssen, wenn die gewünschten Absatzzahlen nicht erreicht wurden und der (mehr oder weniger heimliche) Traum vom “Bestseller” oder “Standardwerk” an den Niederungen der Realität zerschellte. Aber ich will hier keinesfalls pauschale “Autorenschelte” betreiben: Die meisten der von mir betreuten Autorinnen und Autoren reagieren in diesen Fällen äußerst besonnen, wenn auch enttäuscht auf eine unbefriedigende Nachfrage ihres Titels. Das ist absolut verständlich und nachvollziehbar und trifft stets auf offen Ohren, denn: im Prinzip sitzen wir alle im gleichen Boot!

AutorInnen und Verlage haben ein gleichermaßen großes Interesse am Erfolg eines Titels – wenn auch aus unterschiedlicher Perspektive.  Weiterlesen

Publikationslexikon – Teil 2

Das  Publikationslexikon ist inzwischen um weitere interessante Einträge aus dem Bereich Digital Publishing und Bildungsmedien angewachsen.

Ich freue mich sehr, ausgewiesene Experten für folgende Stichworte gefunden zu haben.

…. to be continued…..

Lehrbuch Qualitative Sozialforschung

PrzyborskiA4

Aglaja Przyborski, Monika Wohlrab-Sahr
Qualitative Sozialforschung – Ein Arbeitsbuch
4. Auflage 2014, ISBN 9-783-4886-708929

Kurz vor Jahresende erreicht mich das Belegexemplar der 4. Auflage des inzwischen als Standardwerk eingeführten (und einzigen umfassenden deutschsprachigen) Arbeitsbuches zur Qualitativen Sozialforschung. Der Band erhielt in der Vorauflage bereits den begehren René-König-Lehrbuchpreis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.  Weiterlesen

Studienbuch: Regieren und Governance in der BRD

Abb.SackDetlev Sack
Regieren und Governance in der BRD
Ein Studienbuch
1. Auflage 2013, 978-3-486-75786-6

Die Begleitung dieses Bandes war für mich gleich in zweifacher Hinsicht etwas besonderes. Zum einen ist es eine besondere Freude, die Erstauflage eines neuen Lehrwerkes konzeptionell und inhaltlich zu begleiten. Zum anderen kehre ich damit thematisch zu meinen Wurzeln als Politikwissenschaftlerin zurück.